zurück

Kartenpreise

  • Normalpreis: € 16,-
  • Pensionisten: € 16,-
  • Schüler & Studenten: € 10,-

Kartenbüro

Blüthner Zentrum Wien
Bräunerstraße 5, 1010 Wien
Tel: +43 (0)1 512 01 10
Öffnungszeiten & Kontakt per E-Mail bestellen

Sie können Karten zu den Konzerten entweder direkt im Kartenbüro erwerben oder vorab telefonisch bzw. per E-Mail reservieren und sie später im Kartenbüro oder an der Abendkassa abholen. Bitte vergessen Sie in beiden Fällen nicht Ihren Namen sowie die gewünschte Anzahl der Karten und die Preiskategorie anzugeben.

zurück

Mittwoch, 2. Oktober 2019 | 19:30 Uhr

Klimt Villa Wien, Feldmühlgasse 11, 1130 Wien

Interpreten

Francois Poizat, Klavier

Programm

J. Haydn: Sonate Nr. 60 in C, Hob.XVI/50
J. Brahms: 6 Klavierstücke, op.118
M. Ravel: Le Tombeau de Couperin
M. Ravel: La Valse (arr. Ghindin)


Der Pianist Francois Poizat, mit schweizerischen, französischen und chinesischen Wurzeln, ist neben seiner Tätigkeit als Pianist auch Direktor des Puplinge Classique Festival in Genf. Zu seinen Lehrern und Förderern gehören PianistInnen wie unter anderem Evgeni Koroliov oder Martha Argerich. Da man ihn normalerweise fast ausschließlich in den großen Musiksälen dieser Welt hört, ist es für uns ein besonderes Vergnügen, dass er bei uns im kammermusikalischen Rahmen im Salon der Klimt Villa konzertieren wird.

Zu hören ist Haydns Sonate Nr. 60 in C-Dur, die Haydn, wie auch die Klaviersonate in Es-Dur, für die weltberühmte Pianistin Therese Jansen Bartolozzi komponiert hatte. Passend zum Clara Schumann Jahr folgen darauf die 6 Klavierstücke, op. 118, die Johannes Brahms für ebendiese komponiert hatte. Im zweiten Teil wendet sich Poizat gänzlich Maurice Ravel, einem der bedeutendsten französischen Komponisten, zu.

„Le Tombeau de Couperin“ (Das Grabmal Couperins – bezugnehmend auf den französischen Komponisten Francois Couperin, Hofkomponist von Louis XIV.), bezieht sich auf Grund der darin enthaltenen barocken Tanzformen auf Couperin, wurde jedoch einem im ersten Weltkrieg gefallenen Kriegskameraden Ravels gewidmet.